Telepathologie

"Digitale Technologien - Neue Chancen für den Krebspatienten"

In unserem Büro kann jeder Patient einen einzigartigen Service erhalten - das Scannen aller histologischen Präparate mit der Eingabe von Informationen auf einem elektronischen Medium (Flash-Laufwerk, Wechseldatenträger, DVD).

Das Scannen von histologischen Präparaten ist eine neue Technologie, die es ermöglicht, das gesamte histologische Präparat mit hoher optischer Auflösung in einem speziellen Gerät - einem histologischen Scanner - sozusagen zu "fotografieren".

Das Bureau verwendet die bisher am besten entwickelten Geräte -  Der Pannoramic 250 Flash II hat viele renommierte Auszeichnungen und Anerkennungen von Pathologen auf der ganzen Welt erhalten.

 

Lassen Sie uns zum besseren Verständnis der Technologie ein paar Worte zur Durchführung der histologischen Untersuchung sagen.

In allen Fällen durchläuft eine einem Patienten entnommene Gewebeprobe mehrere Verarbeitungsstufen mit chemischen Reagenzien und wird dann in Paraffin getaucht - ein Block wird gebildet (ein Stück Paraffin mit einem darin eingetauchten Gewebe). Aus diesen Blöcken werden unter Verwendung spezieller Geräte (Mikrotome) sehr dünne Schnitte in histologische Gläser geschnitten, mit verschiedenen Farben gefärbt und IHC-Reaktionen darauf aufgetragen und zytogenetische Untersuchungen (FISH, SISH) durchgeführt.

In einer Routineuntersuchung begutachtet der Arzt die histologischen Objektträger unter dem Mikroskop, danach werden sie 25 Jahre im Archiv aufbewahrt. Leider gibt es heute keine Technologien, die eine langfristige Lagerung von Glas ohne Alterung ermöglichen - bereits in den ersten Jahren beginnen irreversible Glasveränderungen - Rissbildung, Trübung, Delamination, Haftung. Alle diese Effekte schließen ihre wiederholte Untersuchung aus. Für einen onkologischen Patienten sind solche Revisionen lebenswichtig und können während der gesamten Behandlungsdauer und auch noch Jahre später noch einmal durchgeführt werden. Außerdem sprechen wir über Glas – und das Material ist bekanntlich brüchig und bricht oft.

Um diese Probleme zu lösen, kann eine Brille gescannt werden.

Was bringt das dem Patienten und seinem Arzt?

  • die Fähigkeit, auf unbestimmte Zeit genaue elektronische Kopien von Arzneimitteln zu speichern;

  • Sie können in der Pathologie nicht nach Ihren Medikamenten fragen  für Überarbeitungen - Sie haben eine genaue Kopie zur Hand;

  • jeder Arzt, auch ohne Mikroskop, kann Ihre Brille auf einem Computerbildschirm in hervorragender Qualität "öffnen";

  • Sie können die elektronischen Medien an jedes Labor weltweit senden oder deren Inhalt per E-Mail versenden.

In unserer Praxis können Sie das Scannen und Aufzeichnen Ihrer Präparate bestellen, unabhängig davon, wo die histologischen Präparate vorgenommen wurden. Bitte beachten Sie, dass der Scanvorgang mehrere Stunden bis 1 Tag dauert; Sie müssen ein "Flash-Laufwerk" mit einem Volumen von mindestens 16 GB haben.

Für alle Fragen zum Histoscanning in einem Büro können Sie:

- Kontakt per Telefon (391) 228-07-47 (Horzhevsky Vladimir Alekseevich)

- bewerben Sie sich direkt beim Büro unter der Adresse: st. Partizan Zheleznyak 3 "D" während der Arbeitszeit:  Chorschewski Wladimir Alekseevich.