Liebe Angehörige oder sonstige Vertreter des Verstorbenen!

 

Bitte beachten Sie die folgenden Informationen zu den Regeln und Verfahren für die Ausstellung von ärztlichen Sterbeurkunden (Bescheinigungen) im KGBUZ  KKPAB.

Eine ärztliche Sterbeurkunde wird von einem Pathologen erst nach einer anatomischen Autopsie ausgestellt.

Rechtsgrundlagen für die ordnungsrechtliche Regelung des Verfahrens zur Durchführung pathologischer und anatomischer Obduktionen und zur Erstellung eines Todesursachengutachtens (Ärztliche Sterbeurkunde) sind:  Artikel 20 und 64 des Bundesgesetzes vom 15.11.1997. №143-ФЗ „Über Personenstandsurkunden“; Artikel 67  Bundesgesetz vom 21.12.2011. №323-ФЗ „Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation;  Aufträge  Gesundheitsministerium der Russischen Föderation vom 06.06.2013. Nr. 354n "Über das Verfahren zur Durchführung pathologischer und anatomischer  Autopsien"  und  Aufträge  ab 31.05.2021 Nr. 352n „Zur Genehmigung von Anmeldeformularen von medizinischen  Dokumentation zertifizieren  Todesfälle und das Verfahren für ihre Ausstellung."

 

Sterbeurkunden werden täglich von 08:00 bis 16:30 Uhr ausgestellt, Montag bis Freitag, Samstag und Sonntag sind arbeitsfreie Tage.

Die Art und Weise der Ausstellung von ärztlichen Todesbescheinigungen an langen Feiertagen wird durch den Dienstplan der Mitarbeiter einer medizinischen Einrichtung festgelegt. In diesem Fall muss der Ausstellungszeitpunkt unter der Telefonnummer 8 (391) 220-15-54 geklärt werden.

Eine ärztliche Sterbeurkunde wird einem Ehepartner, einem nahen Verwandten (Kinder, Eltern, adoptierte Kinder, Adoptiveltern, Geschwister, Enkel, Großväter, Großmütter) und in deren Abwesenheit anderen Verwandten oder dem gesetzlichen Vertreter des Verstorbenen ausgestellt , Strafverfolgungsbehörden auf deren Anfrage.

Eine ärztliche Sterbeurkunde ist die Grundlage für die staatliche Registrierung des Todes durch das Standesamt gemäß den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation über Personenstandsakte.

 

Die Registrierung einer ärztlichen Sterbeurkunde und die Ausstellung erfolgt gegen Vorlage eines Ausweises  des Empfängers und Bestätigung seiner Vollmacht.

Erforderliche Unterlagen zur Erlangung eines Zertifikats:

  • Reisepass des Verstorbenen;

  • SNILS des Verstorbenen;

  • obligatorische Krankenversicherung des Verstorbenen;

  • Reisepass des Empfängers (oder ausländischer Reisepass, Militärausweis), Vollmacht (in den vorgesehenen Fällen der Interessenvertretung des Verstorbenen) der Person - des Empfängers der ärztlichen Sterbeurkunde.

Weitere Informationen erhalten Sie durch persönliche Kontaktaufnahme in Krasnojarsk, Partizan Zheleznyak Straße 3 "d", pathologische und anatomische Abteilung Nr. 1 oder telefonisch unter 8-391-220-15-54.

 

Die Registrierung einer ärztlichen Sterbeurkunde für ein verstorbenes Kind und die Ausstellung erfolgt gegen Vorlage von Dokumenten:

  • die Geburtsurkunde eines Kindes oder  Geburtsurkunden einer Entbindungsklinik;

  • Reisepässe der Mutter;

  • SNILS-Mutter;

  • Krankenversicherungspflicht der Mutter

  • Reisepass des Empfängers (oder ausländischer Reisepass, Militärausweis), Vollmacht (in den vorgesehenen Fällen der Interessenvertretung des Verstorbenen) der Person - Empfänger der ärztlichen Sterbeurkunde;

 

Der Name des Empfängers der Bescheinigung ist auf dem Rücken der ärztlichen Sterbeurkunde angegeben; das Ausweisdokument des Empfängers (Serie, Nummer und von wem das Dokument ausgestellt wurde), Eingangsdatum, Unterschrift des Empfängers. Die Wirbelsäule wird dem Empfänger nicht ausgehändigt und in einer medizinischen Einrichtung (KGBUZ KKPAB) aufbewahrt.

Weitere Informationen erhalten Sie durch persönlichen Kontakt unter der Adresse: Krasnojarsk, Kirenskogo Straße 2 "a"  Seite 7, pathologisch-anatomische Abteilung Nr. 3, oder telefonisch unter 8-391-234-33-82.