KGBUZ "Krasnojarsk Regionales Pathologisches und Anatomisches Büro"

IMG_3789.jpg

Oberarzt,
Bekuzarov Sergey Soslambekovich

Das wichtigste organisatorische und methodische Zentrum des pathologischen und anatomischen Dienstes in der Region Krasnojarsk ist die regionale staatliche Gesundheitseinrichtung - das regionale pathologische und anatomische Büro Krasnojarsk (KGBUZ "KKPAB"), die im Dezember 1988 auf der Grundlage einer Verordnung gegründet wurde  Gesundheitsministerium.  Der erste Leiter des Büros war A.A. Baranovsky, und von 1993 bis Dezember 2012 war der Leiter Vladimir Dmitrievich Sokolov, ein Arzt der höchsten Kategorie, ein Ehrendoktor Russlands, Vorsitzender der Regionalen Attestierungskommission für Pathologen. Seit Dezember 2012 wird Sergey Soslambekovich Bekuzarov, ein Arzt der höchsten Kategorie, der freiberufliche Chefpathologe der Region, zum Leiter ernannt. Das regionale Pathologie- und Anatomiebüro Krasnojarsk betreut mehr als 90 medizinische und präventive Einrichtungen in der Stadt Krasnojarsk und der Region. Hauptaktivität  "KKPAB"  zielt darauf ab, die medizinische und präventive Versorgung der Bevölkerung durch die Verbesserung der Lebenszeitdiagnostik von Krankheiten, die Abklärung von Todesursachen, die Überwachung der Qualität des medizinischen und diagnostischen Prozesses, die Erhöhung der Fachkompetenz von Klinikern und Pathologen, die Analyse von Defekten und Fehler  Diagnose  und Behandlung. Mit der Staatlichen Medizinischen Akademie Krasnojarsk, der Abteilung für Pathologische Anatomie, benannt nach V.I. P.G. Podzolkov, geleitet vom Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor A.K. Kiritschenko. In der Basis  "KKPAB"  mit Studierenden des 2. und 3. Studiengangs der KrasSMA im Fach „Pathologische Anatomie“ werden praktische Lehrveranstaltungen durchgeführt, Praktikanten und Assistenzärzte ausgebildet, Lehrveranstaltungen mit Studierenden einer Medizinischen Hochschule abgehalten. Das Büro beschäftigt 45 Pathologen und 80 Laborassistenten. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter im Büro beträgt 165 Personen.

Als Teil von KGBUZ  "KKPAB"  4 pathologische und anatomische Abteilungen:

  • pathologische und anatomische Abteilung Nr. 1 (PJSC Nr. 1), Leiter der Abteilung Yuri Anatolyevich Merkushev;

  • pathologische und anatomische Abteilung Nr. 2 (PJSC Nr. 2), Leiterin der Abteilung Maksimova Tatyana Vladimirovna;

  • pathologische und anatomische Abteilung Nr. 3 (PJSC Nr. 3), Leiterin der Abteilung Shishigina Svetlana Valerievna;

  • Abteilung für Klinische Labordiagnostik (OKLD), Leiterin der Abteilung Rodchenko Nina Sergeevna.

Alle Abteilungen verfügen über eine leistungsfähige materielle und technische Basis und hochqualifiziertes Personal, verfügen über eine moderne technische Basis für die morphologische Bearbeitung des Materials auf dem Niveau der Anforderungen mit den Methoden der histologischen, bakteriologischen, virologischen und zytologischen Analyse. Basisabteilung als Teil von KGBUZ  "KKPAB"  ist eine multidisziplinäre pathologische und anatomische Abteilung №1 - die zahlreichste in Bezug auf das Personal. Die Abteilung beschäftigt hochqualifizierte Pathologen und Laborassistenten-Histologen.

IGC-Labor.

Am Ursprung der Krasnojarsker Prosectura, die 1946 auf der Grundlage des regionalen Klinischen Krankenhauses gegründet wurde, stand die älteste Mitarbeiterin der Abteilung, Verdienter Doktor Russlands Tabolyantseva Serafima Nikolaevna. Jedes Jahr führen die Ärzte der Abteilung mehr als 500.000 chirurgische und bioptische Untersuchungen durch, darunter bis zu 4.500 dringende intraoperative Untersuchungen. In der Arbeit der Abteilung sind moderne histologische und histochemische Forschungsmethoden weit verbreitet, seit 2005 wurde die immunhistochemische Methode in die Diagnose onkologischer Erkrankungen und Differentialdiagnose von Tumoren eingeführt, die es ermöglichte, in der Struktur von KGBUZ . zu unterscheiden  "KKPAB"  eine neue Unterabteilung - das IHC-Labor (unter der Leitung von Igor V. Vershinin).

Elektronenmikroskopiekabine

Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit eines Pathologen ist die Durchführung von Autopsien mit der Identifizierung der Todesursache des Patienten und dem Vergleich der pathologischen und anatomischen Diagnose mit der klinischen. Etwa 1.300 Autopsien werden jedes Jahr in der Praxis durchgeführt. Auf der Grundlage der Abteilung wurde ein Museum für Makropräparate geschaffen, eine Sammlung von Mikropräparaten wurde gesammelt, die regelmäßig mit interessanten Exponaten ergänzt wird. Die Aufgaben der Früherkennung von bösartigen Tumoren, deren Zahl jedes Jahr wächst, werden von der pathologischen und anatomischen Abteilung №2 unterstützt, die auf der Grundlage der regionalen onkologischen Apotheke organisiert ist.

1990 als Teil von KGBUZ  "KKPAB"  die Abteilung für pädiatrisch-pathologische Anatomie wurde organisiert (seit 01.01.2017, pathologische und anatomische Abteilung Nr. 3). Die Abteilung kooperiert mit 42 medizinischen Einrichtungen der Stadt Krasnojarsk und der Region Krasnojarsk. In engem Kontakt arbeiten die Mitarbeiter der Abteilung mit dem Regionalen Genetischen Zentrum, dem Zentrum für Familienplanung, Entbindungskliniken in Krasnojarsk und den Ärzten dieser Einrichtungen zusammen und führen eine qualitativ hochwertige Kontrolle des diagnostischen Prozesses zur Erkennung angeborener Pathologien, infektiöser intrauteriner Erkrankungen durch , die es in der Praxis ermöglicht, die Kindersterblichkeit zu senken. Seit 1993 ist die  "KKPAB"  trat in das zentralisierte zytologische Labor der Stadt ein. Leiter N.S. Rodtschenko - ein ausgezeichneter Arbeiter im Gesundheitswesen. In diesem Labor arbeiten Enthusiasten mit einem hohen professionellen Niveau. Die Aufgabe des zytologischen Dienstes besteht darin, Hintergrundpathologien, präkanzeröse Veränderungen und Frühformen von Gebärmutterhalskrebs sowie bösartige Neubildungen anderer Lokalisationen zu identifizieren. Jedes Jahr wird deutlich, dass eine enge Beziehung zwischen Klinik und Morphologie ein dringendes Bedürfnis bei der Erkennung von Krankheiten und der Behandlung von Patienten wird, da die Richtigkeit der Diagnose, die Wahl der Behandlungsmethode und letztendlich das Leben des Patienten davon abhängt auf die rechtzeitige und genaue Diagnose. Die Einführung neuer Technologien ermöglicht es, ein neues qualitatives Niveau in der Diagnose und Verifikation pathologischer Prozesse zu erreichen.